Menu Content/Inhalt
Home arrow News arrow Neues arrow Freiwillige Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim – Wahlen zum Stadtbrandmeister
Freiwillige Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim – Wahlen zum Stadtbrandmeister PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Manuel André Witte   
Montag, 11 April 2016

Kai- Uwe Roßtock neuer Stadtbrandmeister der Feuerwehren Bad Gandersheims

Klaus-Dieter Steinhoff zum Oberlöschmeister befördert/ Ehrung für Klaus Brackmann

V.L: Stellv. StadtBM Wilfried Nobel, Bürgermeisterin Franziska Schwarz, Neuer StadtBM Kai-Uwe Roßtock, Scheidender StadtBM Axel Röstel

Am vergangenen Freitag 8.April 2016 sind die Führungskräfte der fünfzehn Ortsfeuerwehren der Stadt Bad Gandersheim im Feuerwehrhaus Wrescherode zur Sitzung des Stadtkommandos zusammen gekommen. Neben den Berichten aus den einzelnen Fachbereichen galt es einen Nachfolger für Stadtbrandmeister Axel Röstel, dessen Amtszeit am 31.07.2016 endet für die Ernennung dem Rat der Stadt Bad Gandersheim vorzuschlagen. Als Gäste konnte Stadtbrandmeister Axel Röstel Bad Gandersheims Bürgermeisterin Franziska Schwarz, Abschnittsleiter Carsten Winkler und Ehrenstadtbrandmeister Günter Ahrens begrüßen. Ein besonderer Dank ging an die Ortsfeuerwehr Wrescherode unter Leitung von Ortsbrandmeister Dietmar Schlimme für die Ausrichtung der Sitzung.

Bericht des Stadtbrandmeisters

Die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim konnten bei insgesamt 230 Einsätzen im Jahr 2015 erneut die Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Die Einsätze teilen sich auf in zwei Mittelbrände, vier Kleinbrände, neun Entstehungsbrände, zehn nachbarschaftliche Löschhilfen, 192 Hilfeleistungen und 13 blinde Alarme. Die blinden Alarme beruhen auf Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen. Die Kameradinnen und Kameraden führten 503 praktische und 310 theoretische Ausbildungseinheiten in den Ortsfeuerwehren durch. Für den Erwerb entsprechender Qualifikationen wurden 72 Lehrgänge auf Kreis- bzw. Landesebene besucht. Hier sind insbesondere die Truppmannausbildung Teil 1 mit 12 Teilnehmern, die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger mit 12 Teilnehmern und die Drehleitermaschinistenausbildung mit 19 Teilnehmern zu nennen. Insgesamt 555 aktive Mitglieder leisten ehrenamtlich und unentgeltlich Dienst am Nächsten. Die 555 Mitglieder teilen sich auf in 51 Kameradinnen und 420 Kameraden in der Einsatzabteilung, 47 Jungen und 14 Mädchen in der Jugendfeuerwehr sowie 15 Jungen und 7 Mädchen in der Kinderfeuerwehr. Der Altersabteilung gehören 219 Mitglieder an. Bei 988 fördernden Mitgliedern stellt sich den Verantwortlichen in den fünfzehn Ortsfeuerwehren die Frage, ob im Jahr 2015 wohl das tausendste fördernde Mitglied in der Kernstadt oder den Ortsteilen begrüßt werden kann. Nach den Worten von Stadtbrandmeister Axel Röstel kann Ende April / Anfang Mai 2016 mit der Auslieferung des Hilfeleistungsgruppenlöschfahrzeug HLF 20 für die Stützpunktfeuerwehr Altgandersheim gerechnet werden. Unterhalb des bereitstehenden Kostenrahmen wurde kürzlich ein Vorführfahrzeug Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W auf einem 7 Tonnen Fahrgestell mit 800 Litern Wasser, Lichtmast, Motorsäge, Schaumausrüstung und zwei Fahrzeugplätzen zur Ausrüstung mit Atemschutz während der Fahrt vorgeführt und zum Erwerb angeboten. Zur Erstellung des feuerwehrtaktischen Konzeptes und des Feuerwehrbedarfsplanes haben bisher noch nicht alle Ortsfeuerwehren die dringend benötigten Daten geliefert. Dies sollte umgehend nachgeholt werden. Die Wettbewerbe des Brandschutzabschnittes Nord-Ost werden am Sonnabend, den 21.Mai 2016 von der Ortsfeuerwehr Wrescherode ausgerichtet. Hierzu erging der einhellige Appell, dass möglichst alle Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim an den Leistungswettbewerben teilnehmen sollten. Mit seinem persönlichen Dank für die gute Zusammenarbeit und Kameradschaft in den letzten zwölf Jahren beendete Stadtbrandmeister Axel Röstel seinen Bericht.

Berichte aus den Fachbereichen

Fabian Wilhelm als Stadtjugendfeuerwehrwart berichtete über die gute Arbeit in der Kinder- und Jugendfeuerwehr der Stadt Bad Gandersheim. Die drei Jugendfeuerwehren aus Bad Gandersheim, Gremsheim und Seboldshausen arbeiten sehr gut zusammen. Die 61 Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr haben insgesamt 244 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 253,5 Stunden allgemeine Jugendarbeit geleistet. Zusätzlich schlagen noch 22 Tage in Freizeiten und Tagesveranstaltungen zu Buche. Besonderer Höhepunkt war die Ferienfreizeit im Feuerwehrzentrum Potzwenden. Mal kein Zelten, dafür aber Übernachten in Blockhütten und ein Schwimmbecken auf dem Gelände. Der Besuch des Grenzlandmuseums machte die Jugendlichen sehr nachdenklich, denn die innerdeutsche Grenze gab es bei der Geburt der 10 bis 16jährigen schon lange nicht mehr. Die Jugendfeuerwehr Gremsheim konnte sich über den Kreiswettbewerb erneut für den Bezirkswettbewerb qualifizieren.

Bei fast jedem Einsatz ist es erforderlich, dass sich die Kameradinnen und Kameraden gegen Rauchgase schützen müssen. Unter Leitung von Stadtatemschutzwart Klaus-Dieter Steinhoff werden diese speziell ausgebildeten Kräfte bei Einsätzen und Übungen geführt. Die Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim verfügen über 97 Atemschutzgeräteträger, 87 Pressluftatmer und 133 Atemmasken. Jede Atemschutzgeräteträgerin / jeder Atemschutzgeräteträger hat neben der ärztlichen Untersuchung G 26 innerhalb eines Jahres seine Fitness und Tauglichkeit unter Beweis zu stellen. Nur mit den erforderlichen Nachweisen darf ein Einsatz erfolgen. Hierfür sprach Klaus-Dieter Steinhoff den Atemschutzgeräteträgern seinen Dank aus.

Ebenfalls zum letzten Mal hielt Axel Müller den Bericht des Stadtsicherheitsbeauftragten. Im Berichtsjahr 2015 seien ihm keine Dienstunfälle bekannt geworden. Ferner wurden alle Feuerwehrhäuser von der Feuerwehrunfallkasse unter Augenschein genommen und begutachtet. Der schriftliche Bericht liegt jedoch noch nicht vor. Nach Eingang hat die Stadt Bad Gandersheim die festgestellten Mängel abzustellen.

Durch die Ausrichtung der Seniorenwettbewerbe 2015 an der FTZ Bad Gandersheim konnte ein kleiner Gewinn erwirtschaftet werden. Das Stadtkommando hat sich zur Stärkung der Kinder- und Jugendarbeit dafür ausgesprochen, dass die Kinderfeuerwehr und die drei Jugendfeuerwehren jeweils 250 € erhalten.

Wahlen/Ehrungen/Beförderungen

Stadtbrandmeister Axel Röstel ging zunächst darauf ein, dass er im Herbst 2016 das 62.Lebensjahr vollenden wird und somit für eine Kandidatur nicht zur Verfügung stehe. Die Zeit sei gekommen, das Amt in jüngere Hände abzugeben. Bereits zu Beginn der Stadtkommandositzung wurde in Anwesenheit von Bürgermeisterin Franziska Schwarz und Abschnittsleiter Carsten Winkler durch Stadtbrandmeister Axel Röstel die Beschlussfähigkeit der Versammlung bei 21 anwesenden stimmberechtigten Ortsbrandmeistern und Stellvertretern von insgesamt 28 festgestellt. Aus der Versammlung wurde Wolperodes Ortsbrandmeister Kai-Uwe Roßtock vorgeschlagen und bei 18 Ja, 1 Enthaltung und zwei Nein Stimmen zum neuen Stadtbrandmeister gewählt. Hierbei handelt es sich um eine Vorschlagswahl gegenüber dem Rat der Stadt Bad Gandersheim, der abschließend entscheiden muss. Zu den ersten Gratulanten gehörte Bad Gandersheims Bürgermeisterin Franziska Schwarz, Abschnittsleiter Carsten Winkler und Stadtbrandmeister Axel Röstel.

Im Amt des Schriftwartes wurde Thorsten Neunast bestätigt. Zur neuen Sicherheitsbeauftragten wurde Marion Holzkamp aus Altgandersheim gewählt. Die Kassenprüfung im nächsten Jahr übernehmen Marcel Schmidt und Jens Helwig.

Zum Oberlöschmeister wurde der Stadtatemschutzwart Klaus-Dieter Steinhoff befördert.

Mit einem Präsentkorb wurde der Kreisschirrmeister Funk Klaus Brackmann geehrt. Klaus Brackmann hat im letzten Jahr die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim in der Handhabung der neuen digitalen Sprechfunktechnik ausgebildet.