Menu Content/Inhalt
Home arrow News arrow Neues arrow Dienst VU Menschenrettung/ Brandbekämpfung vom 17.07.2014
Dienst VU Menschenrettung/ Brandbekämpfung vom 17.07.2014 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Manuel André Witte   
Samstag, 19 Juli 2014

Bei schönstem Sonnenschein und gut 28 Grad kamen am Donnerstag den 17.07.2014 die Wrescheröder Brandschützer zu ihrem im 2 Wochen Rythmus stattfindenden Dienstabend in das Gerätehaus Wrescherode zusammen. Auf dem Dienstplan stand für diesen Abend VU Menschenrettung/ Brandbekämpfung.

Auch einer Ortsfeuerwehr mit Grundausstattung kann es durchaus passieren dass sie zu einem Verkehrsunfall alarmiert wird. Vor allem wenn dieses im eigenen Ort oder der nahen Umgebung geschieht. Daher sollten alle Kameraden soweit geschult sein das sie, mit den Mitteln was ihr TSF hergibt, auch schnelle Hilfe leisten können. Aus diesem Grunde fand der Dienst an der FTZ Bad Gandersheim statt. Die Fahrzeuge die für die Brandübungsanlage genutzt werden, waren für diesen Dienst die Perfekten Übungsobjekte!

Nach einer kurzen Vorbesprechung setzten sich die Kameraden mit ihrem TSF und ihrem MTF mit dem Ziel FTZ in Bewegung. Dort angekommen wies der an diesem Abend Diensthabende Gruppenführer Manuel Witte die Kameraden in folgendes Szenario ein: Verkehrsunfall mit 2 Fahrzeugen und mehreren verletzten Personen. Ein Fahrzeug hat Feuer gefangen!

Als weiteres Problem sollten die Kameraden sich vorstellen, sei das nicht in Flammen stehende Fahrzeug mit der Beifahrerseite gegen eine Mauer gedrückt worden. Weiterhin ist die Fahrerseite so stark Deformiert, das ein Zugang zu dem Fahrzeug als schier unmöglich galt! In diesem Zuge sollten diese sich erst mal Gedanken machen welche Gefahren vorhanden sind und wie das Fahrzeug und ihre darin befindlichen Personen mit ihren Mitteln aus dem Gefahrenbereich gerettet werden können.

Nach dem gedanklichen Austausch ging es auch gleich zum Praktischen Teil über. Zu aller erst wurde die Lage erkundet und eine Wasserversorgung aufgebaut. Vorrang hatte es natürlich die Personen zu retten dieses Parallel mit dem Aufbau der Wasserversorgung und dem Absichern der Unfallstelle geschah. Mit Hilfe eines Abschleppseiles und dem vorhandenen MTF wurde das nicht Brennende Fahrzeug soweit aus der Gefahrenzone gezogen, das ein Sicheres Arbeiten der Einsatzkräfte sichergestellt war und ein übergreifen der Flammen ausgeschlossen wurde. Ein Trupp rüstete sich mit schwerem Atemschutz aus und begann das brennende Fahrzeug mit Wasser zu löschen. Die Personen wurden mittels Glasmaster und Halligentool gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.

Als Zugabe wurde Simuliert das dass nicht in Brand befindliche Fahrzeug aufgrund auslaufender Betriebsstoffe in Brand gerät und dieses auch gelöscht werden musste!

Nach einer kurzen Übungsnachbesprechung wurden die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht und der Dienst mit etwas gegrilltem und Getränken abgerundet!