Menu Content/Inhalt
Home arrow Einsätze arrow Übungen arrow Zugübung des 3. Löschzuges
Zugübung des 3. Löschzuges PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Manuel André Witte   
Mittwoch, 09 April 2014

Löschzugübung des 3. Löschzuges der Stadtfeuerwehren aus Bad Gandersheim!

Am 08.04.2014 trafen sich die Kameraden des 3. Löschzuges aus Bad Gandersheim zu einer von Markus Bernad (Ellierode)ausgearbeiteten Übung. Bei dieser Übung stellte sich den Kameraden folgendes Szenario dar: In einer Scheune in Ellierode kam es aus ungeklärter Ursache im linken hinterem teil zu einem Feuer. Im Gebäude werden 2 Personen vermisst! Weiterhin befinden sich mehrere Landwirtschaftliche Fahrzeuge im inneren. Angrenzende Gebäude sind nicht bedroht.

 

Treffpunkt der 3 Ortswehren Heckenbeck, Ellierode und Wrescherode war Schachtenbeck wo den anderen Führungskräften das Szenario erläutert wurde. Unter der Leitung von dem Stellvertretenden Zugführer Andreas Bertram setzte sich der Zug gegen 19:30 Uhr in Richtung Ellierode in Bewegung. Dort angekommen wurde die Lage von A. Bertram erkundet und diese an die Gruppenführer weitergegeben. Da Personen Vermisst wurden rüsteten sich sofort 2 Trupps aus um die Menschenrettung durchzuführen. Die OFW Heckenbeck, unter der Führung von Torsten Neunast, übernahm den Auftrag der Menschenrettung und der Atemschutzüberwachung. Die OFW Ellierode, unter der Führung von Markus Bernad, und die OFW Wrescherode, unter der Führung von Manuel Witte, bekamen den Auftrag zum Aufbau der Wasserversorgung. Ellierode kam von dem Unterflurhydrant Friedhof bis zur Gebäude Vorderseite um die Wasserversorgung für den Innenangriff Sicherzustellen. Wrescherode baute ihre Leitung vom Unterflurhydrant am Spielplatz, bis zur linken vorderen Gebäudeseite auf und übernahm dann die Brandbekämpfung mit einem B- Rohr von außen. Weiterhin richteten sie einen Sanitätsplatz zur Erstversorgung der Verletzten her! Aufgrund der Größe des Scheunentraktes wurde Zeitgleich(Fiktiv) von dem ZF die FFW Bad Gandersheim, der 4. Löschzug der Stadtfeuerwehren und der Rettungsdienst nachalarmiert.

 

Der Angriffstrupp ging mit einem C- Rohr zur Menschenrettung vor. Innerhalb des Gebäudes befanden sich bekanntlich mehrere landwirtschaftliche Fahrzeuge. An einem dieser Fahrzeuge befand sich ein 10.000 Liter flüssig Düngemittelbehälter ohne Kennzeichnung, sowie standen in der nähe mehrere Gasflaschen. Diese befanden sich aber nicht in unmittelbarer Gefahr. Nach weiterem Vorgehen wurde auch schnell die erste Vermisste Person in einem Frischluftschacht entdeckt, gerettet und dem Sanitätspersonal übergeben. Rasch wurde auch die 2. Vermisste Person gerettet.

 

Da das Feuer noch nicht gelöscht war und sich bekanntlich ca. 10.000liter Flüssigdünger in der Scheune befanden, wurde ein Trupp mit dem Auftrag rein geschickt das Seitliche Tor zu Öffnen um einen Weg zu haben die Gerätschaften in Sicherheit zu bringen! Nachdem auch dieser Auftrag erfolgreich abgeschlossen war, gab der Zugführer „Wasser halt- Übung beendet“! Im Anschluss wurden alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht und es gab eine Übungsnachbesprechen mit einer Ortsbegehung für alle Kameraden.

 

Zum Abschluss traf man sich dann im Gerätehaus Ellierode zu einem kleinen Imbiss und anregenden Gesprächen!